Der Nachfolgende Test ist an Alltagsgegebenheiten der verwendeten Mittel angelehnt. Entsprechend wurden die beschriebenen Testkategorien definiert bzw. die Testgrundlage wie folgt aufgebaut:

Testaufbau

Ausgangspunkt ist ein flach aufliegendes, dunkelblaues Stück Latex-Meterware von RadicalRubber in der Stärke 0,4mm. Dieses wurde mehrfach mit einem fusselfreien Tuch gereinigt um die Talkumschicht zu entfernen. Alle aufgeführten Tests wurden auf dieser Fläche durchgeführt.
Der Flüssigkeitsauftrag der verschiedenen Glanzmitteln erfolgte mit einer annähernd gleichen Menge, um ein objektives Testergebnis zu erhalten. Die exakte Dosierung wurde lediglich durch die verschiedenen Verschlüsse bzw. Flaschen/Pumpsprays beeinflusst.
Beide Testprodukte aus Sprühflaschen wurden für die Vergleichbarkeit in einem separaten Behältnis teilentleert und das entsprechende Silikonöl in gleicher Weise aufgetragen. Zusätzlich wurde das Erscheinungsbild direkt aus dem Sprühkopf auf der Latexfläche dargestellt.

Bei allen Strich-, Verschmutzungs- und Reinigungstests wurden stets neue Hilfsmittel (Q-Tipps, Tücher, etc.) genommen um eine Verfälschung der Ergebnisse zu verhindern.

Testdurchführung und Kategorien

1.) Glanzsprays auftragen (Handhabung) und Erscheinungsbild der Flüssigkeit
Unterschieden wird die Handhabung beim Auftrag auf die Fläche, sowie die Dick- oder Dünnflüssigkeit des Silikonöls. Bereits hier lassen sich Unterschiede je nach Anwendungsbereich ausmachen, die durch einen Spiegeltest dargestellt wurden.

2.) Strichtest mit einem Q-Tipp
Dieser simuliert die Fähigkeit des Mittels mit äußeren Einwirkungen wie dem Körperkontakt auf Events, sitzen auf Möbeln, Berührung mit der eigenen Hand etc. umzugehen. Zusätzlich gibt dieser Test einen Eindruck der Flüssigkeitseigenschaften. Zwar würde die Fläche im tatsächlichen Einsatz poliert sein, jedoch lassen sich Unterschiede so nur schwer herausstellen, wodurch der Test mit einem Direktauftrag der Öle durchgeführt wurde. Hierzu wurde auf der benetzten Fläche mehrfach mit einem Ohrenstäbchen (Q-Tipp) hin- und her gestrichen und eine Minute gewartet bis das Ergebnis ausgewertet wurde.

3.) Flächenglanz im polierten Zustand
Das jeweilige Mittel wurde auf eine ca. 20x10cm große Fläche aufgetragen und anschließend mit einem fusselfreien Tuch poliert. Die Arbeitsvorgänge, Druck und Richtung war hierbei annähernd gleich.

4.) Verschmutzungstest
Mit den feinen Fasern eines Makeuppads wurde die Verschmutzung der polierten Fläche nachgestellt. Entscheidend ist die Haftung des Schmutzes auf dem Latex, die Reinigung durch ein einfaches Überwischen, sowie die Zweitreinigung indem die Fläche ohne zusätzliches Glanzmittel nachpoliert wurde.

5.) Reinigung
Mit lauwarmen Wasser und etwas milder Handseife wurde die Reinigung mit einem fusselfreien Tuch vorgenommen. Ausschlaggebend ist, ob das Glanzmittel problemlos entfernt werden kann und welche Wirkung die Fläche nach der Trocknung erzielt.

6.) Angabe der Inhaltsstoffe laut Hersteller

7.) Abgestimmte Zusatzprodukte wie Flaschen statt Sparys, Pflegeprodukte der gleichen Linie, etc.

Zusammenfassung der Tests pro Hersteller

Pjur Cult – Ultra Shine (13 / 15 Punkten)
Als bekannter Markenhersteller ganz unterschiedlicher Produkte wie Gleitgels, Öle, Massagelotion – aber auch Silikonöl, waren die Erwartungen an das Produkt hoch und wurden nicht enttäuscht.
Im Bereich der Glanzmittel für Latexbekleidung bietet Pjur lediglich eine Variante als Sprühflasche, die zwar handlich und hochwertig ist, jedoch die bekannten Probleme in der Anwendung mit sich bringt.
Bekanntermaßen verteilt sich der feine Neben schnell auf dem Boden und wird zur spiegelglatten Oberfläche. Auf der anderen Seite vereinfacht der breite Nebel die Benetzung großer Flächen.
Weiterhin wird damit geworben, dass ein Nachpolieren nicht notwendig ist, was sich im Test nur bedingt bestätigt hat. Auch hier sollte man zum Tuch greifen und das überschüssige Silikonöl abtragen bzw. die Oberfläche polieren, wie auch bei jedem anderen Produkt.
Das Gesamttestergebnis ist sehr positiv, wobei sich bei dem beschriebenen Aufbau jedoch Wellen auf den behandelten Flächen gezeigt haben, die gerade bei regulärer Latexkleidung jedoch keine Rolle spielen, da das Phänomen nur bei punktuell großen Mengen auftritt und in der Anwendung mit polierten Latexoberflächen weniger relevant ist. Das Mittel kann somit bedenkenlos benutzt werden und bietet sehr gute Ergebnisse.

Vivishine – Perfect Latex Shine (14 / 15 Punkten)
Auch dieser Hersteller gehört zu den bekannten Marken und bietet eine ganze Linie verschiedener Latexpflegeprodukte an. Ob das reine Silikon-Glanzöl aus der Flasche oder wahlweise dem Sprüher, Reinigungsmittel für Latex, Tücher zum polieren etc. – die Auswahl ist vielfältig und das Testergebnis ebenso positiv.
In den verschiedenen Kriterien gab es lediglich bei einem Punkt Abstriche, welche auf die Viskosität der Flüssigkeit zurückzuführen waren, jedoch nicht ausschlaggebend für die Gesamtanwendung sind

LatexDreamwear – Perfect Glanz (14 / 15 Punkten)
Überrascht hat der Underdog von Latexdreamwear. Der Vertrieb von Latex- Handschuhen, -Strümpfen, -Unterwäsche etc. im Basic-Segment bietet auch eine Pflegelinie, die sich dem Test gestellt hat.
Mit verschiedenen Mitteln zur Latexpflege, Reinigung, Anziehhilfe, usw. bietet das Unternehmen zahlreiche Produkte für die Latexliebhaber.
Gleichauf mit Vivishine im Anwendungsbereich, hat sich lediglich ein Unterschied bei der Konsistenz der Flüssigkeit gezeigt, wodurch es einen Punktabzug bei der Reinigung von Verschmutzungen gab.
Das Preis-Leistungsverhältnis ist jedoch sehr gut macht macht das Glanzmittel zu einer echten Empfehlung.

Late X – Glanzspray (8 / 15 Punkten)
Enttäuscht hat der bekannte Hersteller von Latex-Basics bei der Qualität des Glanzsprays. Aufgefallen ist vor allem die spürbare Klebrigkeit, die sich durch fast alle Testkategorien gezogen hat. Zum einen handelt es sich um eine einfache Sprühflasche mit hochentzündlichem Treibgas, zum anderen ist die Zähigkeit so hoch, dass es nur schwer zu verteilen bzw. zu reinigen ist. Auch Schmutzpartikel zieht die Oberfläche wie ein Magnet an und ist besonders bei Shootings nur sehr bedingt zu gebrauchen, da Abdrücke oder Materialkontakt (der unweigerlich in verschiedenen Posen entsteht) nur sehr langsam absorbiert wird und so lange sichtbar bleibt.

Baumarktsilikonöl (7 / 15 Punkten)
Das wohl reinste Mittel zum günstigsten Preis kommt aus dem Baumarkt und soll dennoch als Vergleich dienen. Für den Hausgebrauch oder um den Glanz von Latex vorzuführen absolut ausreichend, zeigen sich die Schwächen jedoch in den Details des Tests. Beim umfangreichen Einsatz bzw. zahlreichen Stücken bei Shootings kann so Geld gespart werden, geht es jedoch um Modenschauen oder einen Partybesuch bei dem man auch die Bühne erklimmt, sollte man auf ein hochwertigeres Mittel zurückgreifen.

Übersicht der Testergebnisse als PDF-Dokument

–> Link zum Dokument als Downlaod

Bilder der Testergebnisse

Beschreibungen zu den einzelnen Bildern sind im Untertext zu lesen, sobald diese einzeln aufgerufen werden.

Menü schließen
×