Stifte

Um Schnittmuster auf Latex zu übertragen, werden die Konturen angezeichnet um an diesen anschließend zu schneiden. Latex ist jedoch nicht für seine Farbaufnahme bekannt, wodurch auch die Auswahl der Stifte bedacht werden sollte.
Kugelschreiber, Filzstift, Bleistift und Co. sind kaum verwendbar. Wasserfeste Stifte funktionieren zwar, doch lassen sich die Linien nicht beseitigen wenn sie falsch aufgebracht wurden.
Gerne verwendet werden sogenannte „Gel-Kulis“ die es in jedem gut sortierten Schreibwarengeschäft gibt. Die Farbe „weiß“ ist für die meisten Latexfarben gut geeignet und lässt sich mit diversen Reinigungsmitteln leicht entfernen. Legt man zusätzlich noch eine dunklere Farbe (gerne gold/silber) in den Einkaufskorb, lässt sich auch auf weißem Latex gut anzeichnen.
Vor dem Kauf sollte jedoch ein kleines Stück Material mit in den Laden genommen werden um zu testen. Auch hier sind die Ergebnisse von Hersteller zu Hersteller sehr unterschiedlich.

 

Ein einfacher Holzroller erfüllt auch seinen Zweck
Schleifpapier

Um einen noch besseren Halt von Klebeflächen (vor allem der glatten Seite) zu erreichen, kann die Oberfläche zusätzlich mit etwas Schleifpapier aufgeraut werden. Hierzu wird ein Papier mit sehr feiner Körnung genommen und vorsichtig bzw. mit nur wenigen Bewegungen über das Material gestrichen.
Das Ziel ist es nicht die Stärke der Fläche zu verringern, sondern lediglich einen besseren Halt zu erzielen. Natürlich darf im Anschluss nicht vergessen werden die Kleinstpartikel mit einem Reinigungstuch aufzunehmen.
Im Normalgebrauch ist der Einsatz von Schleifpapier jedoch nicht nötig. Gerade bei Reparaturen (um alten Kleber zu entfernen) oder bei hochbelasteten Stellen kann die Verwendung jedoch sinnvoll sein.

 

Andrückroller

Die Haltbarkeit einer Klebestelle wird maßgeblich durch den Druck auf diese beeinflusst. Nicht die Dauer des Druckes ist entscheidend (bitte keine Schraubzwingen kaufen…) sondern die Presskraft.
Mit den Fingern oder Handballen ist das möglich bzw. kann auch eine Glasflasche zur Hilfe genommen werden. Anstrengend ist es dennoch und geht auf die Finger/Hände.
Andrückroller aus dem Handel sind oft teuer und für ihre Funktion sicher zu kostenintensiv, wenn auch sehr gut geeignet.
Eine gute Alternative gibt es im Internet beim Backzubehör. Fast baugleiche Roller werden verwendet um die Ränder von Torten/Kuchen in die Kanten der Formen zu drücken. Was für den Konditor nicht schlecht ist, soll auch für den Latexdesigner zu gebrauchen sein.
Die Ausführungen mit einer Holzrolle sind zu bevorzugen um das Material nicht zu beschädigen.

Menü schließen
×
×

Warenkorb