Vorder- und Rückseite als erste Papierentwürfe

Bevor man den Stift in die Hand nimmt um wird drauflos zu zeichnen, ist ein Griff zur Brille die bessere Wahl.
Gelieferte Meterware ist nie absolut homogen und weist immer kleinste Mängel auf. Einmal sind es Streifen von einer Maschine, ein anderes mal Materialverjüngungen die schnell zu Rissen führen oder raue Stellen.
Mängel der Oberfläche lassen sich meist gut erkennen wenn man sich die glatte(!) Oberfläche bei einem gleichmäßigen, hellen Licht ansieht. Dünne Stellen im Material werden sichtbar wenn man mit einer Lampe von hinten gegen das Latex strahlt. Auf einem Glastisch ist das z.B. recht einfach umsetzbar.
Fehlerstellen werden mit einem Gelkugelschreiber eingezeichnet und beim Auflegen des Schnittmusters ausgespart.

Jetzt aber geht es los…oder noch nicht ganz: Ein kleiner Hinweis für die Hobbyschneider die nun auf Latex umsteigen:
Bei spiegelsymmetrischen Schnittmuster wird der Stoff gerne halb zusammengelegt und dann geschnitten. Davon kann bei Latex abgeraten werden um die Schnitte sauber durchführen zu können, auch wenn es einige Designer praktizieren oder gar mehrere Laken auf einmal schneiden.

Kleine Gewichte sind sehr hilfreich beim zeichnen

 

Vorgehen: Man lege das vollständige Schnittmuster auf die glatte (!) Seite der Meterware. Warum? Durch die Schnitte und Bewegungen des Materials wird die Oberfläche immer beansprucht. Man sollte sich also überlegen welche der beiden Oberflächen man diese Tortour antun möchte. Die Antwort ist klar: der matten Seite, denn die glänzende wird später die „Außenhaut“ – und somit immer sichtbar sein, was bei der matten Innenseite nicht der Fall ist. Zusätzlich kann man die glatte Oberseite nochmals auf Fehler untersuchen.
Um ein Verrutschen des Schnittmusters zu verhindern, hat es sich bewährt kleine Gewichte auf das Papier zu legen. Dazu können kleine Hantelscheiben ebenso genommen werden wie Gläser, Locher oder sonstige Briefbeschwerer.
Der Rest ist ein Kinderspiel: Gelkuli nehmen und vorsichtig am Rand des Schnittmusters in einer geschlossenen – oder Strichellinie entlangfahren. Besonders „Ecken“ sind deutlich zu markieren.

Menü schließen
×
×

Warenkorb