LATEXLUX
Hey Kathrin, ich freue mich sehr auf unser Interview bzw. bist du die erste Latexdesignerin über die wir in diesem Format etwas mehr erfahren dürfen!
Durch die Suche nach neuen Kreativschaffenden aus der Szene, bin ich auf dich aufmerksam geworden und bei deinen Kollektionen auf eine unglaubliche Vielfalt an Designs und Ideen gestoßen, die du in Latex erschaffen hast. Seit wann arbeitest du mit dem Material und wie bist du dazu gekommen?

Kathrin von Ponycouture

Kathrin
Ui, ich freue mich auch und finde es super, dass du so ein Format mit Designern startest, da es wirklich ganz viele tolle und unterschiedliche Desigern im Latexbereich gibt.
Ja, Vielfalt ist glaube ich ein gutes Stichwort. Ich will mich vor allem in dem Bereich Latex austoben, nichts Alltägliches machen und rumspinnen – das ist so meins. Ich kam schon während meines Studiums zu Latex und hatte schon immer eine Vorliebe für etwas andere Materialien. Gerade Plastik, Lackstoffe oder Kunstleder hatten, bzw. haben es mir eigentlich immer noch angetan. Und wenn man im Lackbereich unterwegs ist, kommt man schnell auch zu Latex.
Damals, also wir reden von 2007 oder 2008, war das mit Instagram und Facebook noch nicht so bekannt. Also bin ich in dieses nette Geschäft in der Bahnhofstraße gegangen und hab mir eine Zeitschrift gekauft, die ich auch typisch für dieses Geschäft in einer „schwarzen Plastiktüte“ bekam. Zu sehen waren diese ganzen bizarren Sachen und so wollte ich das auch machen. Auf dem Weg bin ich zu Latex gekommen.
2010 fand dann meine erste Show unter dem Namen „PonyCouture“ auf der FetishEvolution statt.

LATEXLUX
Die Kombination aus Latex und anderen Stoffen ist nichts Alltägliches, erlebt aber gerade jetzt wieder sehr viel Zuspruch. Dabei ist der Umgang mit den Materialien (aus eigener Erfahrung) gar nicht so einfach und erfordert viel Geduld.
Wie hast du dir die Verarbeitung angeeignet bzw. waren die Erfahrungen mit den „regulären Stoffen“, die du aus dem Studium kennst, dabei hilfreich?

Model: @dankebittesehr / Pic by: @simon.s._

Kathrin
Ja ich wusste damals sofort warum das eher wenige Designer – bis niemand macht, aber ich liebe es an Grenzen zu kommen. Sowohl an meine, als auch die vom Material. Damals gab es das „Latexlabor“, bei dem man Seminare zu verschiedenen Verarbeitungstechniken mitmachen konnte. Dort war ich und hab mir Grundlagen angeeignet, was rein die Latexverarbeitung angeht. Die Kombination mit normalem Stoff habe ich anschließend für mich Zuhause ausprobiert.
Stoffe werden ja komplett anders verarbeitet als Latex und viel geht da über Bügeln. Das ist ja bei Latex alles nicht möglich. Aber Schnitte sind meiner Meinung nach noch immer das A und O. Egal welchen Stoff man verarbeitet.

LATEXLUX
Wie man in den bisherigen Auftritten auf Messen und Veranstaltungen gesehen hat, zahlt sich all die viele Arbeit aus, denn es sind wirklich tolle Stücke entstanden!
Wie würdest du selbst die DNA deiner Kreationen beschreiben. Was macht deine Handschrift aus, wenn das überhaupt bei den vielen Stilrichtungen einzugrenzen ist?

Kathrin
Die klassische PonyCouture Kollektion, wenn man überhaupt von klassisch reden kann, ist Latex mit Stoff, also Latex – Couture. Dazu muss man sicher erwähnen, dass ich diese Kollektionen für bestimmte Veranstaltungen fertige. Es sind somit jedes mal Einzelstücke!
Ich komme ja auch aus der Theaterwelt. Deshalb gehe ich Shows auch ein bisschen anderes an und ‚inszeniere‘ sie etwas. Jedes Model ist ein Charakter in dieser kleinen Welt die ich mit meiner Kleidung erschaffen habe.

LATEXLUX
Besonders bei dem Video der FetishEvolution von 2010 fällt, auf dass du viel mit transparentem Latex arbeitest, was auch in den darauf folgenden Bildern immer wieder zu sehen ist. Welche Rolle spielt das durchscheinende Material für dich?

Model: @dankebittesehr / Pic by: @simon.s._

Kathrin
Oh ich liebe Transparent und finde ich toll, dass dir das aufgefallen ist 🙂 Für mich ist das so ein „Haut-Ding“. Etwas zu verpuppen, nochmal mit ‚Hautschichten‘ einzupacken. Gerade das Naturtransparente, ist mein Favorit. Schichten spielen bei mir eh eine große Rolle. Ich verpacke meine Models immer mit einigen Lagen, die man oft gar nicht alle sieht.

LATEXLUX
Neben den transparenten Stücken sind mir auch Inflatabals aufgefallen, also aufblasbares Latex im Bereich Cosplay. Wie sind deine Erfahrungen damit, aber auch dem Tragen durch die Models?

Kathrin
Bei der Verarbeitung ist natürlich Sauberkeit sehr wichtig. Da darf kein Bläschen und keine Unebenheit sein, sonst hält die Luft nicht. Ich mache in dem Bereich auch nur Accessoires, also Haarteile, Schwänze usw.
Die Inflatabels sind nichts was die Models in ihrer Bewegung einschränkt. Deshalb war das alles immer ganz positiv.

LATEXLUX
Ein ganz besonderes Augenmerk legst du bei deiner Arbeit auf die ausgefallenen Stücke die sich, nicht wie sonst üblich am Körper, sondern vielmehr auf dem Kopf befinden.
Was ist für dich der besondere Reiz diesen Teil den Körpers mit Latex zu verzaubern und welche sind deine Lieblingsstücke?

Model: @mica_rom78 und @yaizad / Pic by: @varvarakandaurova

Kathrin
Für mich gehört zu den meisten Outfits einfach auch was auf den Kopf. Es ergänzt ein Kleidungsstück oder peppt es auf. Gerade hab ich ja eine ‚Minikollektion‘ an Latex-Baskenmützen gefertigt – sowohl klassisch, aber auch etwas kitschiger mit Ohren. Ich hatte schon viel mit Materialien aus der Hutmacherrei experimentiert und probiert wie ich diese gut in Verbindung mit Latex bringen kann.
Gerade der„Mohawk“ hatten es mir da angetan. Dazu habe ich einzelne Federn ausgeschnitten und in Iro-Form aufgereiht.
Etwas alltagstauglicher sind da meine Baskenmützen. Selbst habe ich jeden Tag einen „Bad-Hair-Day“ 😉 und das ist ein Accessoire das wirklich zu fast allem passt. Sieht einfach immer gut aus und Latex wird ja immer alltagstauglicher. Damit kann man das Outfit super pimpen. Das gilt sowohl für Latexoutfits, als auch normale Kleidung.

LATEXLUX
Sehr spannend finde ich vor allem das erste Stück. Ist es ebenso aus Latex gefertigt? Die Mütze wirkt fast schon mondän!

Kathrin
Ja, Latexspitze. Für meine erste Kollektion hab ich die noch mühsam auf Latex geklebt. Mittlerweile kann man ja so ziemlich alles als Meterware kaufen. Das Stück auf dem Bild ist mit einer 1mm Stärke gefertigt und sieht natürlich ganz anders aus als jetzt mit z.B. 0,40 mm. Latexspitze wirkt immer super edel!

LATEXLUX
Viele der Einzelstücke können auf der Webseite von Ponyklau erworben werden.
Was hat es dort mit „Mister Ponyklau“ auf sich?

Model: ilax @ilax.ila / Pic by: @dirtymindsphotography

Kathrin
Da ich für PonyCouture nie eine richtige Kollektion im Verkauf hatte, hab ich auch keinen Onlineshop. Deshalb lasse ich jetzt die Hüte über den Shop von meiner ‚Hautpseite‘ „Ponyklau“ laufen.
Mister Ponyklau entstand noch nach Ponyklau und PonyCouture. Ich musste es damals trennen, da ich mit den (Anzug-)Fliegen viel auf Design- und Handwerkermärkten war – und noch immer bin. Gerade in der Weihnachtszeit oder auf Hochzeitsmessen sind die Kunden verwirrt eine Seite mit Lack und Latex zu sehen. Obwohl es nicht die klassische ‚Fetisch-‚ oder ‚Latexbekleidung‘ ist, hatte ich Probleme das Thema richtig zu vermitteln.
Ich habe diese 3 Labels und bin jeweils auch die Inhaberin, arbeite aber bei Ponyklau bspw. sehr eng mit einem Schneider aus Saarbrücken zusammen und bei den Fliegen mit einer Lederdesignerin. Nur bei PonyCouture mache ich komplett alles selbst. Meine Ideen könnte ich auch sonst niemandem verständlich näher bringen.

LATEXLUX
Das klingt nach einem echten Vollzeitjob und einer absoluten Passion!
All die schönen Stücke wollen auch gezeigt werden, wobei sich zahlreiche Models sicher die Finger danach lecken diese auf dem Catwalk präsentieren zu dürfen.
Welche Möglichkeiten gibt es für Models (m/w/d), sowie Fotografen mit dir zusammen zu arbeiten?

Kathrin
Möglichkeiten gibt es viele. Am Besten man schreibt mich per Instagram an. Das ist wohl der schnellste Weg. Anschließend kann ich entscheiden ob es passt und ob wir irgend wie zusammenkommen. In den meisten meiner Shows laufen Damen und Herren mit. Meine nächste wird im Herbst sein, wenn es die aktuelle Lage denn zulässt, was wir ja alle gerade sehr hoffen 🙂

LATEXLUX
Auf welchen Shows und Messen wird man dich nach aktuellem Stand in diesem Jahr noch sehen können bzw. welche Ideen setzt du derzeit um auf die wir uns freuen können?

Model: David / Pic by: @oliver.thom

Kathrin
Auf der Avantgardista werde ich mit Show und Stand vertreten sein und auf der Passion nur mit Stand. Ich bin gerade dabei eine kleine Basic-Kollektion speziell für die Messen zu kreieren. Und dann bin ich schon fleißig am Entwerfen und Ideen zusammen zutragen für die Show. Das ist jetzt aber noch nichts spruchreif. Aber es wird wieder sehr schön, das kann ich jetzt schon mal versprechen!

LATEXLUX
Die nächsten großen Events werden nicht lange auf sich warten lassen und sowohl auf der Passion als auch Avantgardista werden wir sicher auch als LATEXLUX vorbei schauen.
Bis dahin kann man deine aktuellen Arbeiten auch auf deinem Blog voller Vorfreude mitverfolgen.

Ich danke dir für das Gespräch und freue mich, bald wieder von neuen Kreationen deines Labels berichten zu dürfen!

Kathrin
Ich hab zu danken, und es freut mich sehr, dass ich die erste bei diesem neuen Format sein durfte. Bin schon sehr gespannt, wen du als nächstes Vorstellst, man redet zwar auf Messen viel mit seinen Kollegen, aber bei einem Interview werden doch meist nochmals andere Fragen gestellt.

Neues berichte ich dir dann auch gerne, nach der Avantgardista:)


Katrin von Ponycouture erreicht ihr unter:

# Instagram: @ponycouture_de
# Webseite: www.ponycouture.de
# Blog: blog.ponycouture.de

…und natürlich findet ihr sie auch in der Auflistung der Designer auf unserer Webseite!


Eine Auswahl der Kopfbedeckungen


Zusammenstellung der Kollektionen (Auswahl)

Models & Fotografen (jeweils für Instagram):
Bild 1: @mica_rom78 und @yaizad / @varvarakandaurova
Bild 2+3@othernocturnalside / @dirtymindsphotography
Bild 4: @ramonjohn2602 / @varvarakandaurova
Bild 5: @ilax.ila / @dirtymindsphotography
Bild 6: David / @oliver.thom