Durch einen glücklichen Zufall bin ich heute auf ein echtes Schätzchen gestoßen. Nachdem verschiedene Printmedien (im Allgemeinen), aber auch Speziellen in den letzten Jahren im Bereich Fetisch/Latex keinen sonderlich gute Figur gemacht haben und daraufhin meist im Nirvana verschwanden, sind hochwertige Bilder und Vorstellungen von Designern eher rar.
Die Ursachen sollen an dieser Stelle nicht weiter ergründet werden und sind sicher bekannt. Die wenigsten „kaufen“ sich heutzutage noch bedrucktes Papier, wenn es diese schnelllebigen Informationsträger auch im Internet gibt. Selbstverständlich muss dafür der Rubel rollen – oder die Qualität und Aufmachung ist wenig erquickend.
Um so mehr ist es erfreulich zu sehen, dass es in den Weiten des Internets doch noch genau diese Perlen gibt.
Unter der Adresse: 
bedeseme.com/latecstasy-issues bspw. finden sich (wenn man es so bezeichnen möchte) „digitale Printmedien“.
In Katalogform aufgebaut, laden die einzelnen Magazine zum stöbern und blättern ein. Über Verlinkungen zu Designer(innen) und Models kann der Durst nach weiteren Infos gestillt werden und die Aufmachung ist absolut sehenswert. Was kostet es? Nichts! Und soll es doch die Printausgabe sein, ist man mit 3,99€ dabei.
Neben „Latecstasy-Issues“ werden auf der Seite auch andere Themenbereiche angeboten, wobei diese alle mehr oder minder auf Fetisch/Latex abzielen.
Schaut doch einfach mal vorbei und schmökert ein bisschen in den sehr sehenswerten Latex-Bildergalerien.

 

Quelle: bedeseme.com

 

Menü schließen
×
×

Warenkorb